Modellbautipps

modellbautipps KAT

Sicherer Fußschalter

Wer in einen Fußschalter mit Zwischenstecker investiert, hat immer beide Hände - etwa beim Arbeiten an der Dekupiersäge – zum exakten Führen des Werkstückes frei. Das spart besonders bei Arbeiten mit zahlreichen Durchbrüchen Zeit und manches gebrochene Sägeblatt! Ärgerlich nur, dass erschwingliche Exemplare mit leichtgewichtigem Plastikgehäuse bei dem Versuch, diese zu betätigen, ohne den Blick von der Arbeitsfläche zu wenden, oft versehentlich mit dem Fuß verschoben werden. Eine zusätzliche stabile Umbauung verhindert ein versehentliches Betätigen (Fehltritte, umfallende Teile). Das höhere Gewicht wirkt dem versehentlichen Wegschieben des Schalters entgegen. Zusätzliche Zugentlastung und Knickschutz für das Kabel erhöhen die Sicherheit auch unter etwas raueren Werkstattbedingungen. 120mm lange Distanzsäulen bieten genügend Fußfreiheit für bequemes und sicheres Schalten. Die Plattengröße beträgt 300mm x 200mm.

restaurierte WeihnachtspyramideZugegeben: Zeuge oder gar Opfer eines Wohnungsbrandes, verursacht durch eine unbeaufsichtigt vor sich hintrudelnde Weihnachtspyramide, bin ich glücklicherweise noch nicht geworden! Ungefährlich ist die Sache aber nicht! Schon öfter haben mich Freunde und Bekannte gebeten, angekohlte Holzteile ihrer - ach so wertvollen! - Weihnachtsdeko zu ersetzen. Dabei habe ich mir nicht nur Gedanken gemacht, wie man den mir anvertrauten Sachen zu altem/neuen Glanz verhilft, sondern auch, ob und wie ich die Sicherheit erhöhen kann:

PROXXON DS 460Meine neue PROXXON-Dekupiersäge DS 460 ist eine sehr solide konstruierte und gefertigte Maschine, die es nach meiner Meinung durchaus mit einer Hegner-Feinschnittsäge, wie sie mir früher bei meinem Arbeitgeber zur Verfügung stand, aufnehmen kann! Aber ich hätte schließlich nicht den Namenszusatz "Tüftler-" verdient, wenn mir nicht auch dazu wenigstens eine winzige Verbesserung eingefallen wäre:

Bild 1: Werkzeichnung auf Holz übertragenHat man erst mal eine Idee im Kopf, und ein passendes Stück Holz zur Hand, möchte man sofort die Späne fliegen lassen! - Aber Halt! In den meisten Fällen - wenn nicht in allen - ist es sinnvoll, die Idee erst mal auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Ist der Entwurf "perfekt", müssen die Umrisse dann noch auf das Werkholz übertragen werden. Dazu gibt es verschiedene Methoden: