Meine Werkzeugauflage für die SchalendrehröhreDie Standard-Werkzeugauflage, die üblicherweise zum Lieferumfang einer Drechselbank gehört, sollte so gestaltet und dimensioniert sein, dass sich damit die meisten Drechselaufgaben gut bewältigen lassen.
In bestimmten Situationen können sich aber deutliche Arbeitserleichterungen, Qualitätsverbesserungen oder minimierte Unfallrisiken durch Werkzeugauflagen ergeben, die für spezielle Aufgaben entwickelt wurden.

Eine gekröpfte Werkzeugauflage

Meine gekröpfte WerkzeugauflageFür die gekröpfte Werkzeugauflage einer Drechselbank gibt es zwei Anwendungsmöglichkeiten:
Beim Drechseln größerer Ringe, Teller oder ähnlichem benötigt man sie zur Bearbeitung des Randes, wie auf meinem Foto zu sehen ist.
Nach innen gedreht, kann man sie auch nutzen, um den Boden tiefer Schalen bequem schlichten zu können.
Gekröpfte Werkzeugauflagen bieten die Hersteller nahezu aller Drechselbänke zumindest als Sonderzubehör an.
Ich habe mich aber trotzdem für den Eigenbau entschlossen, denn eine käufliche gekröpfte Werkzeugauflage hätte ich auch erst an meine Drechselbank anpassen müssen.

Meine Werkzeugauflage für die Schalendrehröhre

Meine Werkzeugazflage für die SchalendrehröhreAuch beim Ausdrehen tiefer Schüsseln kommt man mit der Standard-Werkzeugauflage oft an gewisse Grenzen: Der große Abstand zwischen Auflagepunk und Schneide erfordert wegen der großen Hebelwirkung unnötig hohe Gegenkräfte am Werkzeuggriff (die manuell aufgebracht werden müssen). Gebogene Werkzeugauflagen, im Handel z. B. als "Bowlmaster" erhältlich, können hier Abhilfe schaffen, sind aber für den "Gelegenheitsanwender" recht teuer. Ich habe mir aus der Sohle von Omas elektrischem Uralt-Bügeleisen eine Werkzeugauflage angefertigt, die sich recht gut an die Innenform einer Schale anpaßt. Außerdem erzwingt die große Auflagefläche eine korrekte, nämlich exakt waagerechte Haltung der Schalendrehröhre.
Wer wie ich zwei Großmütter hatte, erbt (theoretisch) auch zwei Bügeleisen. Deshalb zeige ich im Beitrag - kleiner Amboss - was aus dem Bügeleisen der Oma mütterlicherseits entstanden ist.

Höhenanschlag für die Wekzeugauflage

Werzeugauflage mit HöhenanschlagDie Idee zu diesem Hilfsmittel kam mir, als ich auf der Teknatool-Website den "NOVA Toolrest Collar Ring" entdeckte. Dabei handelt es sich um einen Metallring mit einer zum jeweiligen Schaftdurchmesser (NOVA = 1'') passenden Bohrung. Der Ring wird auf den Schaft aufgeschoben und mittels Madenschraube in der gerade benötigten Höhe fixiert. Als typische DIY-Person habe ich natürlich nach einer Eigenbau-Alternative gesucht. Als mögliche Lösung viel mir sofort eine Schauchklemme ein. Sie ist preiswert, läßt sich hinreichen fest auf dem Schaft verspannen ohne mit der Zeit Abdrücke auf dem Schaft zu hinterlassen, wie es bei der Madenschraube der Fall sein könnte. 

Schlauchklemme als Höhenanschlag für die WerkzeugauflageAls Kompfort-Variante habe ich an den Stellbolzen noch eine Flügelmutter angelötet. Auch am Schaft meines Schleiftisches habe ich die maximale Einstecktiefe mit einer Schlauchklemme fixiert. Hier mußte ich aus Platzgründen auf die Flügelmutter verzichten. Allerdings ist das nicht tragisch, denn hier besteht sowieso keine Notwendigkeit die einmal eingestellte optimale Tischhöhe zu verändern.

Werkzeugauflage: Höhe reproduzierenNun muss sich das neue Hilfsmittel nur noch im praktischen Einsatz bewähren! Cool: Ich kann jetzt bei Bedarf die Werkzeugauflage höher stellen und danach immer wieder exakt auf die durch den Anschlag definierte Position zurückkehren. Der Haken: Benötige ich eine Einstellung die tiefer liegt als die vom Anschlag vorgegebene, muss ich die Klemme lösen und die Einstellung geht verloren. Schneidet man sich ein passendes Holzklötzchen für jede Auflagenhöhe, die man genau reproduzieren möchte, besteht diese Einschränkung nicht.